info@maternus-verlag.de

Theaterpädagogik

Maternus-Theaterbücher als >> pdf

Neben dem im 2-Jahres-Rhythmus erscheinenden Dokumentationsnachweis ABC der Theaterpädagogik sind ebenso die ersten drei Bände der Buchreihe Kölner Beiträge zur Theaterpädagogik mit den Themen Vom Laienspiel zum Fachverband - die RAST (Band 1), Theaterpädagogik konkret (Band 2) und Rolle und Spiel - Rollenspiel (Band 3) erschienen.

Josef Broich Vom Laienspiel zum Fachverband – die RAST
Kölner Beiträge zur Theaterpädagogik [Band 1]
4., erweiterte und überarbeitete Auflage 2016
ISBN 978-3-88735-131-1, Maternus Verlag Köln,
208 Seiten mit 76 Fotos, kart., € 19,95

Die RAST: Die Laienspieler Rudolf Mirbt und Hans Haven gehörten als Väter der Theaterpädagogik auch zu den Gründern der RAST. Jürgen Flimm und Manfred Berben machten bei der RAST ihr erstes Regietheater. Dieter Kubella und anschließend Josef Broich formten die RAST zum Fachverband. Alles begann am 5. März  1945 mit der Arbeitsgemeinschaft Laienspiel und Laientheater in der Stadt Köln. - aus ihr erwuchs die heutige Rheinische Arbeitsgemeinschaft Spiel und Theater Köln. Nachgezeichnet wird der Weg mit Kanten, Freuden, Anekdoten, Widerständen und dem Alltag mit 372 Referenten. Dabei war die RAST auch die Urzelle der heutigen Trägerstrukturen auf Landes- und auf Bundesebene ... 
Die Kapitel: Von der Jugendbewegung bis zur Machtergreifung, Laienspiel nach der Diktatur, Die Nachkriegszeit, Und plötzlich ward es ein Verein, Die RAST erfindet sich neu, Brüche und Aufbrüche, Laienspiel im Zeitspiegel 1945 bis 1972, Erwachsenwerden 1973 bis 1980, Der Fachverband 1981 bis 2016, Die Pers
onen.              

Josef Broich Theaterpädagogik konkret Ansichten, Projekte, Ausblicke 
Kölner Beiträge
zur Theaterpädagogik [Band 2]
8., überarbeitete Auflage 2018
ISBN 978-3-88
735-135-9, Maternus Verlag Köln
208 Seiten mit 85 Fotos, kart., € 19,95
Ein Theaterpädagoge ersetzt weder Schauspieler noch Lehrer – sein Job an den Schnittstellen Schule, kulturelle Jugenda
rbeit und den Arbeitsfeldern des Amateurtheaters ist ein anderer. Theaterpädagogik konkret geht praxisnah auf die Entwicklung, die Handicaps und die aktuellen Facetten des Berufsfeldes ein.
Die Kapitel: Theaterpädagogik lernt das Laufen, Spiel - spielen - Theaterspiel, Wir machen ein Musical, Das Informelle bei den Theaterwerkstätten, Praxisseminar Bewegung und Rhythmus, Praxisseminar Pantomime, Darstellendes Spiel in der Grundschule - Fotoprotokoll, Theaterspiel in der Grundschule - Übungen, Bewegungstheater mit Grundschülern, Spiel - Spiele - Darstellendes Spiel, Theater machen mit Sekundarschülern, Tendenzen und Ausblicke in der Theate
rpädagogik.                              

Josef Broich Rolle und Spiel - Rollenspiel
Vom Sprachtraining bis zur Spielvorlage
Kölner Beiträge zur Theaterpädagogik [Band 3]
2015, ISBN 978-3-88735-130-4, Maternus Verlag Köln
152 Seiten mit 12 Fotos, kart., € 19,95

Rollenspiele erweitern die Verhaltensmöglichkeiten. Einfache Anleitungen, einsetzbare Spielabläufe und Auswertungshilfen eröffnen auch dem Anfänger die umfassenden Möglichkeiten des Rollenspieleinsatzes: Interaktionstraining mit Übungen zur Gruppenbildung, Sprachtraining mit Assoziations- und Diskussionsspielen, Spiele zu Konflikten innerhalb und außerhalb der Gruppe, Simulationsspiele mit Darstellung der Spielabläufe, Spiele zu Bedingungen und Folgen von Entscheidungen sowie einer Bibliografie zum Rollenspiel. Alle Spiele sind kommentiert. Mögliche Probleme werden gezeigt, Lösungsmöglichkeiten angeboten. Der Rollenspiel-Klassiker in völlig neuer Bearbeitung. 
 

Theater Spielen Jeux Dramatiques
Marion Seidl-Hofbauer / Myrtha Frei / Maud Kreisel [Hrsg.]
mit einem Vorwort von Heidi Frei
2016, ISBN 978-3-88735-030-7
224 Seiten, 33 Farbfotos, kart., € 29,95
Titel wurde vorzeitig ausgeliefert!

Jeux Dramatiques - Theater Spielen: Die Spielregeln sind einfach, die Themen und die Rollenwahl ist frei. Es wird mit Mimik, Gestik und Sprache gespielt.  Keine vorgegebenen Texte im Ablauf - sehr wichtig ist der körperliche Ausdruck.  Die Kapitel: Zur Einstimmung, Der Spielverlauf, Die Spielarten, Spielanforderungen, Geführtes Arbeiten mit Texten, Malen - Tanzen – Schreiben, Praxisbeispiele zum Einsatz der Spiele mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.
Die Jeux Dramatiques wurden vom Illusionstheater des russischen Theaterpädagogen Konstantin S. Stanislawski beeinflusst und vom französischen Pädagogen Léon Chancerel als Ausdrucksspiel aus dem eigenen Erleben weiterentwickelt, um Gefühlen Raum zu geben, sie auszudrücken sowie das Selbstwertgefühl und die sozialen Kompetenzen zu stärken. 
 

Josef Broich ABC der Theaterpädagogik 10, Ausgabe 2019/2020
Syst
ematischer Dokumentationsnachweis der Theatergruppen, Amateurtheatervereine, Freilichtbühnen, Fachverbände, Spielberatungsstellen, Fortbildungsträger im deutschsprachigen Raum. Mit einem Gesamtregister mit Querverweisen der erfassten Einrichtungen, Personen, Dienstleister 
2019, IS
BN 978-3-88735-136-6
Maternus
Verlag Köln, 500 S., kt., € 39,95

Das ABC der Theaterpädagogik 10 enthält 4.354 Einträge und ein Gesamtregister mit Querverweisen aller erfassten 5.917
Einrichtungen und 7.949 Ansprechpartner. Nnachgewiesen werden zusammen 13.866 Einrichtungen und Personen. Der systematische Dokumentationsnachweis liefert neben einem Sachstandsbericht sofort Antworten auf die was-wer-wo-Fragen von A wie Ausbildung bis Z wie Zirkus. Die Einträge bieten sich als gezielte Orientierungshilfe auf der Suche nach einer geeigneten Theatergruppe zum Mitspielen oder Hospitieren, ermöglichen die direkte Kontaktaufnahme zu den Ansprechpartnern - auch zum Erzähltheater, zur Clownerie und Puppenspiel, zum Kinder- und Jugendtheater - und dienen dem Quellenstudium in Theaterarchiven und Theatersammlungen als Arbeitsinstrument zur Erschließung der Theaterpädagogik. Das ABC der Theaterpädagogik 10 enthält im Vergleich zur vorausgegangenen Ausgabe u.a. 1.720 geänderte Einträge und 331 Neuaufnahmen.
Detlef Baur schrieb im Theatermagazin die deutsche bühne vom Deutschen Bühnenverein:
Das ABC der Theraterpädagogik hält, was es verspricht. Es stellt mit seinen aufgeführten Einrichtungen und Personen eine beeindruckende und praktische, nach Orten gegliederte Orientierungshilfe und Datenquelle im Bereich der Theaterpädagogik dar.

Bestellungen nimmt der Verlag und
jede Buchhhandlung gerne entgegen:

Maternus Verlag. Severinstr. 76, D-50678 Köln
Fon +49 (0221) 32 99 93, Fax + 49 (0221) 31 13 37

bestellung@maternus-verlag.de 

Irrtümer und Änderungen vorbehalten.